E

ANNA MARIA STURM

Anna Maria Sturm, 1982 in Regensburg geboren, absolvierte nach einem angefangenen Pharmazie-Studium von 2004 bis 2007 ihre Ausbildung zur Schauspielerin an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule. Schon während ihres Studiums trat sie mehrfach an den Münchener Kammerspielen auf, z.B. 2005 in „Santo Subito“ unter der Regie von Tobias Bühlmann und 2006/2007 in „Engel“ unter der Regie von Felicitas Brucker.

Noch als Studentin wurde sie für die Hauptrolle der Kati in Marcus H. Rosenmüllers Coming-of-Age-Trilogie BESTE ZEIT – BESTE GEGEND – BESTE CHANCE (seit 2006) ausgewählt. 2008 und 2009 spielte sie als Gast-Darstellerin in „Krankheit und Jugend“ (Regie: Anne Lenk) und „Die Wildente“ (Regie: Sigrid Herzog) am Theater in Augsburg, bevor sie 2011 für „They shoot horses, don’t they?“ unter der Regie von Susanne Kennedy an die Münchener Kammerspiele zurückkehrte. Derzeit ist sie dort in der Rolle der Clementine in dem Stück „Fegefeuer in Ingolstadt“ – ebenfalls unter der Regie von Susanne Kennedy – zu sehen, mit dem sie 2014 zum Berliner Theatertreff eingeladen war.

Seit 2010 spielte Anna Maria Sturm drei Jahre an der Seite von Matthias Brandt in den Münchener Krimifolgen von „Polizeiruf 110“ u.a. unter der Regie von Hans Steinbichler (2010, „Denn sie wissen nicht was sie tun“ und 2011, „Schuld“), Dominik Graf (2010, „Cassandras Warnung“) und Hendrik Handloegten (2012, „Fieber“). Für die letzte Folge „Der Tod macht Engel aus uns allen“ (2013, Regie: Jan Bonny) ist sie dieses Jahr für den Bayerischen Fernsehpreis nominiert.

Zu ihren weiteren Filmarbeiten zählt die Hauptrolle in Christian Züberts „Tatort – Nie wieder frei sein“ (2010), sowie der unter der Regie von Dagmar Hirtz gedrehte Fernsehfilm „Die Hebamme – Auf Leben und Tod” (2011), die beide mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurden.

Neben der Schauspielerei arbeitet Anna Maria Sturm auch als Sängerin und veröffentlicht im Oktober mit ihrem Jazz-Quintett ihr Debütalbum.

!-- SCRIPTS -->