E

FLORIAN BRÜCKNER

Florian Brückner, 1984 in München geboren, steht seit mehr als fünfzehn Jahren auf der Bühne, als wäre ihm die Schauspielerei in die Wiege gelegt worden. Fast so war es auch, denn bereits als vierjähriger wirkte er bei den „Riederinger Hirtenspielen“ auf der Riederinger Freilichtbühne in Neukirch mit. Danach war er zwischen 2002 und 2012 immer wieder im renommierten Volkstheater München auf der Bühne zu sehen. Dort spielte er in Christian Stückls Inszenierungen „Geierwally“, „Titus Andronicus“, „Der Räuber Kneißl“ und auch „Der Brandner Kaspar und das ewige Leben“. Zuletzt sah man ihn dort im Stück „Magdalena“, für das sein Bruder Maximilian Brückner 2012 die Regie führte.

2007 wurde Florian Brückner – dessen Geschwister Isabella, Franz Xaver, Dominikus und Maximilian ebenfalls als Schauspieler bekannt sind – von Marcus H. Rosenmüller erstmalig mit der Rolle des Mike in seiner Heimat-Trilogie BESTE ZEIT – BESTE GEGEND – BESTE CHANCE besetzt. Nach den ersten beiden Teilen der Trilogie folgten Auftritte in RÄUBER KNEISSL (2008), ebenfalls von Marcus H. Rosenmüller, dem beim Filmfestival in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichneten FAUST (2009, Regie: Alexander Sokurov) und DIE DREI MUSKETIERE (2010, Regie: Paul W.S. Anderson). Die TV-Produktion „Die Hebamme – Auf Leben und Tod“ (2011), in der Florian Brückner mitspielte, wurde mit dem Grimme-Preis geehrt. Wie schon in RÄUBER KNEISSL spielte er mit seinem Bruder Maximilian auch in Christian Lerchs WAS WEG IS, IS WEG (2012) ein Brüderpaar.

Aktuell ist er in dem Alpen-Western von Andreas Prochaska, DAS FINSTERE TAL (2014), an der Seite von Tobias Moretti und Sam Riley im Kino zu sehen.

!-- SCRIPTS -->