E

VOLKER BRUCH

Mit seiner Darstellung des Wehrmachts-Offiziers Wilhelm im ZDF-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“ (2013, Regie: Philipp Kadelbach) fesselte Volker Bruch ein Millionenpublikum vor den Fernsehern. Ausgezeichnet wurde er für seine Leistung als Teil des Hauptdarsteller-Quintetts mit dem Sonderpreis des Bayerischen Fernsehpreises 2013 und dem Deutschen Fernsehpreis.

1980 in München geboren, absolvierte Volker Bruch seine Schauspielausbildung am Max Reinhardt-Seminar in Wien. Nach kleineren Fernsehrollen machte er 2007 gleich mehrfach auf sich aufmerksam: Für seine Rollen als Sohn von Corinna Harfouch im preisgekrönten „Rose“ (2007, Regie: Alain Gsponer) und als jugendlicher Mörder im TV-Drama „Nichts ist vergessen“ (2007, Regie: Nils Willbrandt) wurde er für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Zugleich überzeugte er 2007 im Kino als Sohn von Katja Riemann und Ulrich Noethen in DAS WAHRE LEBEN (Regie: Alain Gsponer), was ihm eine Nominierung für den Grimme-Preis einbrachte, und in Marcus H. Rosenmüllers Coming-of-Age Komödie BESTE ZEIT.

Für die Fortsetzung 2008 BESTE GEGEND stand er dann erneut an der Seite von Rosalie Thomass vor der Kamera. Als Lothar von Richthofen, Bruder des legendären Kampfpiloten Manfred von Richthofen, ergänzte Volker Bruch in DER ROTE BARON (2008, Regie: Nikolai Müllerschön) das internationale Schauspielensemble um Matthias Schweighöfer, Til Schweiger und Joseph Fiennes, bevor er bei der Verfilmung des Bernhard Schlink-Bestsellers DER VORLESER (2009, Regie: Stephen Daldry) mit Kate Winslet und Ralph Fiennes spielte. Weitere Kinofilme mit Volker Bruch sind u.a. DER BAADER MEINHOF KOMPLEX (2008, Regie: Uli Edel), in dem er den Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust verkörperte, sowie TANNÖD (2009, Regie: Bettina Oberli), NANGA PARBAT (2010) von Joseph Vilsmaier und GOETHE! (2010, Regie: Philipp Stölzl) an der Seite von Miriam Stein und Alexander Fehling.

Im Herbst startet sein nächster Kinofilm, Christian Züberts Ensemble-Drama HIN UND WEG, in dem Volker Bruch an der Seite von Florian David Fitz, Julia Koschitz, Jürgen Vogel und Miriam Stein zu sehen sein wird. Zurzeit steht Volker Bruch für die Adaption des Iny Lorentz Bestsellers DAS GOLDENE UFER vor der Kamera.

!-- SCRIPTS -->